Teichprofi

 

 

 

 

 

 

 

 

Teichprofi

Teichpumpe Test und Teichpumpe Online Shop für Teichpumpen und Techpumpen Zubehör

Profitieren Sie von unserer Erfahrung mit Teichpumpen seit 1990: Nur Teichpumpen die unseren Test bestehen!

Durch einen Klick auf das Logo gelangen Sie zum Teichprofi Onlineshop.

Welche Teichpumpe ist die richtige für meinen Teich?

Wir erklären Ihnen die wichtigsten unterschiedlichen Teichpumpen Typen:

Teichpumpen für Trockenaufstellung, sogenannte externe Teichpumpen:
Wie der Name der Teichpumpen schon sagt, können (oder müssen) diese Teichpumpen trocken stehen.
Reine trocken aufstellbare Teichpumpen die keine Tauchpumpen sind, dürfen niemals im Wasser stehen, ansonsten kann Wasser an die stromführenden Teile gelangen und es besteht Gefahr für Mensch und Tiere! Auch dürfen Sie niemals selbst Eingriffe am elektrischen Teil einer Teichpumpe vornehmen!

Universal Teichpumpe: Solche Teichpumpen können als Tauchpumpe oder trocken aufstellbar im Teich eingesetzt werden:
Einige Teich Tauchpumpen eignen sich auch als externe Teichpumpe. Ausnahmen sind insbesondere Teichpumpen, die das sie umgebende Wasser zur Kühlung benötigen.

Teich Tauchpumpen (Unterwasser Teichpumpen):
Teich Tauchpumpen sind für den Unterwassereinsatz konzipiert und sind wasserdicht. Daher dürfen keine Eingriffe an der Teichpumpe selbst vorgenommen werden!
In einem Schwimmteich haben Tauchpumpen aus Sicherheitsgründen nichts verloren. Sie können jedoch 2,5 m vom Teich entfernt in einem Pumpenschacht verwendet werden, sofern der Hersteller den Einsatz als externe Schwimmteichpumpe erlaubt.

Aufbau und Wartung von Teichpumpen:

Wichtige Kriterien beim Kauf von Teichpumpen:

Teichpumpen Fördermenge, die Förderhöhe der Teichpumpe und der Teichpumpen Schlauch, aber auch die Teichpumpen Garantie, die Leistung und der Verbrauch der Teichpumpe. Und das alles natürlich zu günstigen Preisen.

Der technische Aufbau einer Teichpumpe: 

Jede Teichpumpe besteht aus einem Elektromotor, einer Pumpkammer und einem Pumpen Rotor.
Bei den Rotoren werden im Teichbau hauptsächlich Propeller verwendet. Propellerpumpen kommen gut mit leicht verschmutztem Wasser zurecht und sind wartungsarm.
Weil der Propeller zur Wand des Pumpgehäuses einen freien Spalt hat, gibt es an dieser Stelle keinen Verschleiß und die Teichpumpe kann auch Schmutzpartikel fördern.
Die ganze Teichpumpe wird dann meist noch von einem Filtergehäuse umschlossen, welches verhindert, dass Fische, Kleinlebewesen und grober Schmutz in die Ansaugleitung gelangen.
Die Oberfläche dieses Gehäuses sollte möglichst großflächig sein, damit die Strömungsgeschwindigkeit klein ist und sich kein Schmutz, wie z.B. Laub, vor den Ansaugfilter gelangen kann.
Bei Tauchpumpen sind die stromführenden Gehäuse wasserdicht. Dies wird durch die IP Nummer auf der Pumpe ersichtlich. IP68 z.B. bedeutet Wasserdichtheit bis zu einer Wassersäule von ca. 4 Metern. 
Der Wartungsaufwand bei modernen Teichpumpen ist sehr gering. Von Zeit zu Zeit sollte man das äußere Pumpengehäuse kontrollieren und bei Bedarf reinigen.
Die elektrischen Leitungen sollten auf Risse und das Pumpengehäuse auf Dichtigkeit geprüft werden. Wenn man die Teichpumpe über den Winter aus dem Teich nimmt, sollte sie in Wasser gelagert werden.
Damit wird Kalkablagerung verhindert und die Dichtungen können nicht austrocknen und spröde werden.
Propellerpumpen haben eine beschränkte Förderhöhe: Da Sie durch das offene Flügelrad nur begrenzt Druck aufbauen können, erfolgt ein starke Rückgang der Pumpleistung bei steigender Förderhöhe.
Je nach Hersteller und Technik gibt es hier große Unterschiede in der Leistung und beim Stromverbrauch. Am effizientesten arbeiten die Oase Teichpumpen.
Als Teichfilterpumpe eignen sich am besten die Oase Aquamax Teichpumpen.